Freiwillige Coronaimpfung für unsere Mitarbeiter

Handeln statt Hoffen

OTTO HEIL organsiert Corona-Impfung

Zurück zur Normalität, davon träumen derzeit so ziemlich alle. Die Impfung kann ein großer Schritt in diese Richtung sein. OTTO HEIL hat das erkannt. Wir hoffen nicht nur, sondern handeln.

Seitdem kürzlich die Impf-Priorisierung für AstraZeneca gefallen ist, hat das Corona-Team von OTTO HEIL viele Hebel in Bewegung gesetzt, um den Mitarbeitern eine Tür zum Impftermin zu öffnen. Mit Erfolg: Die ersten 20 Angestellten wurden bereits am Montag, 10. Mai, mit AstraZeneca geimpft. Die nächsten Termine stehen an. 40 weitere Mitarbeiter haben bereits Interesse signalisiert.

Viele, die seit Wochen und Monaten versuchen, Impftermine zu ergattern, wissen, dass der Weg dahin steinig sein kann. Zumal sich nicht jede Hausarztpraxis an den Impfungen beteiligt. Umso wertvoller, dass sich Mitarbeiter nun – natürlich freiwillig – unkompliziert bei ihrem Arbeitgeber für eine Impfung registrieren können.

Mit unserer Impfaktion ist OTTO HEIL ein früher Vogel unter den Unternehmen: Abgesehen von einigen Pilotprojekten in Modellunternehmen impfen Betriebe derzeit noch nicht flächendeckend gegen Corona. Insofern ist der Mittelstandsbetrieb OTTO HEIL auch der Großindustrie einen kleinen Schritt voraus.

Wir kooperieren in puncto Corona-Schutzimpfung mit der Praxis unseres Vertrauens. Viele Mitarbeiter kennen die Arztpraxis, weil sie dort in früheren Jahren schon auf Wunsch die Grippeschutzimpfung erhielten.

Suche